Textversion

Sie sind hier: 

>> Darm  >> Diagnose  >> H2 Atemtests 

  |  

Disclaimer

  |  

Kontakt

  |  

Sitemap

  |  

Therapeuten

  |  

HONcode

  |  

Impressum

  |

H2 Atemtest und Kohlehydratintoleranzen

Wasserstoffproduktion im Darm


Es gibt in keiner Körperzelle eine Produktion von Wasserstoff. Jeder Wassersoff,der im Körper entsteht, wird aus dem Stoffwechsel von Darmbakterien gebildet. Diese fermentieren Kohlehydrate aus der Nahrung und bauen diese über diese Fermentation ab. Dabei entstehen kurzfettige Fettsäuren, Kohlendioxid, als CO2 und Wasserstoff - H2.

Die Stärke dieser Gärung hängt natürlich davon ab wieviel Kohlehydrate im Darm vorhanden sind. Je weniger die Darmschleimhaut von diesen Kohlehydraten aufnimmt, detso mehr bleiben davon im Darminneren zurück und werden je nach Zusammensetzung der Darmflora vergoren. Der dabei entstehende Wasserstoff - H2 steht in direktem Zusammenhang mit der Stärke der Fermentation.

Die entstandenen Gase werden von der Schleimhaut des Darmes aufgenommen und abgeatmet. Das ist auch die Erklärung von Mundgeruch, der von der Art der im Darm entstanden Gase abhängt. Schwefelwasserstoffe erzeugen zum Beispiel Fäulnisgeruch.

Mit diesem H2 - Atemtest kann so auf sehr elegante Art und Weise die verminderte Aufnahme verschiedener Kohlehydrate und somit ihre Intoleranz durch Malabsorption (also Unverträglichkeit durch verminderte Aufnahme) diagnostiziert werden.

Solche Kohlehydratintoleranzen sind zum Beispiel Fruktoseintoleranz, Laktoseintoleranz und Sorbitintoleranz. Darüber hinaus läßt sich auch das Overgrowth Syndrom mit seiner bakteriellen Fehlbesiedlung des Dickdarmes diagnostizieren.