Textversion

Sie sind hier: 

>> Ortho  >> Diagnose  >> Minerale 

  |  

Disclaimer

  |  

Kontakt

  |  

Sitemap

  |  

Therapeuten

  |  

HONcode

  |  

Impressum

  |

Minerale

Keine Mineralstofdiagnose im Serum

Elektrolyte werden im Blut bestimmt und häufig verwechselt mit einer Mineralstoffbestimmung. Doch eine Mieneralstoffanalyse ist grundlegend anders.

Im Serum muss der Körper auf Veränderungen der Minerale wie Kalium, Calcium und Magnesium sofort reagieren um sonst unmittelbar folgenden Problemen auszustellen. So würde ein Calciummangel im Serum eine Tetanie hervorrufen mit massiven Krämpfen und Pfötchenstellung der Hände, bei der es alle Finger krampfbedingt mit den Fingerspitzen zur Mitte zusammen zieht.

Daher wird der Körper bei Elektrolytmangelzuständen im Serum sofort gegenregulieren müssen und das auch tun. So wird er bei Calciummangel das Calcium aus dem Knochen mobilisieren und in das Blutserum überführen. Damit wird dort das Calcium immer niedrig normal sein aber gerade hoch genug um akute Krämpfe zu verhindern.

Bei anderen Mineralstoffen ist ähnlich und eine verlässliche Mineralstoffanalyse aus dem Serum ist nicht zu erwarten. Elektrolytbestimmungen im serum machen nur dann Sinn, wenn es zu raschen Änderungen der Elektrolyte kommt, mit starken Verlusten, die der Körper im Serum nicht mehr rasch genug ausgleichen kann. Das ist nur der Fall bei akutem Blutverlust, Erbrechen oder akuten Durchfällen.

Nur eine Atomabsorptionsspektrographie, die in den roten Blutzellen selbst durchgeführt wird, kann eine diagnostisch klare Aussage über den Mineralstoffhaushalt geben. Diese jedoch kann nur von Speziallabors durchführt werden: Meine Praxisleistungen.