Textversion

Sie sind hier: 

>> Week  >> März 2009 

  |  

Disclaimer

  |  

Kontakt

  |  

Sitemap

  |  

Therapeuten

  |  

HONcode

  |  

Impressum

  |

März 2009

Der Mineralstoff Magnesium

Magnesium ist einer der wichtigsten Mineralstoffe und spielt eine Schlüsselrolle im gesamten Stoffwechsel.

Es wirkt auf über 300 Enzyme ein, und wichtige Zellfunktionen sind so stark magnesiumabhängig, dass sogar das Wachstum gesunder Zellen gestört werden kann.

Magnesiummangel führt unweigerlich zu weiteren starken Verschiebungen im Mineralstoffhaushalt, so dass in weiterer Folge der Aufbau von Eiweißstoffen und Nukleinsäuren als zentrale Elemente jeder Körperzelle herabgesetzt sein kann. Durch die Einschränkung der Eiweißsynthese ist in hohem Maße die gesunde Immunsituation des Körpers gefährdet.

Die Abwehrkraft gegenüber Erkrankungen ist darüber hinaus noch weiter reduziert, da neben dem Mangel an schützenden Eiweißstoffen die sogenannten Killerzellen durch zuwenig Magnesium in ihrer Funktion behindert sind und ihre Aufgabe nicht mehr zufriedenstellend erfüllen können. Auch bei allergischen Erkrankungen, in erster Linie der Atemwege, ist dieses Spurenelement häufig beteiligt.

Die gute Wirkung auf das Herz ist bekannt, und auch als Zusatztherapie bei gewissen Krebserkrankungen scheint es hilfreich.

Der Magnesiumspiegel wird in erster Linie durch Alkohol negativ beeinflusst. Bereits nach einem halben Liter Wein ist das deutlich nachweisbar. Enthalten ist Magnesium in allen vollwertigen Nahrungsmitteln wie in Vollgetreideprodukten, besonders in Mais. Als wichtiger Bestandteil des Blattgrüns ist Magnesium reichlich in grünem Blattgemüse vorhanden.